Kompressionsstrümpfe können Ihre Leistungsfähigkeit während des Lauftrainings verbessern

Wir kennen es alle, wir sollten mehr trainieren als der Fall ist, aber die Ausreden sind viele, wieso wir heute nicht trainieren und das Training auf morgen verschieben. Oft ist der Grund, dass wir es hart finden, die Beine tun weh und so weiter. Haben Sie sich aber dafür entschlossen, dass Sie laufen wollen, sollten Sie vielleicht versuchen, mit Kompressionsstrümpfen zu trainieren, da diese schwere und müde Beine abhelfen.
Die Kompression sollte angeblich dazu beitragen, die Leistungsfähigkeit zu erhöhen, die Ausdauer zu verbessern und die Restitutionszeit zu verkürzen.
Viele verbinden Kompressionskleider und vor allem die Strümpfe mit alten Menschen und Krampfadern. Und das ist auch nicht falsch, in der Umgangssprache werden sie Stützstrümpfe genannt und sind ein langer Strumpf, der unglaublich eng sitzt, wie ein Kompressionsstrumpf. Diese Art von Strümpfen wird auch auf Flugreisen verwendet, besonders auf längeren Flugreisen.
Wenn man Kompressionsstrümpfe während Lauftraining einsetzt, ist der Zweck, die Querschnittfläche des Unterbeins zu reduzieren und damit das Durchmesser der oberflächlichen Venen.
Wenn man Laufstrümpfe kauft, ist es daher sein wichtig, dass man seine Wadenmuskeln misst und entsprechend dieser Maß kauft. Sie sollten sich nicht verführen lassen und die billigen Modelle kaufen, bei denen Sie nach Ihrer Schuhgröße kaufen, weil dies zu der gewünschten Wirkung nicht führt. Die Kompressionsstrümpfe tragen dazu bei, das Blut aus den oberflächlichen Venen zurück zu drücken, in die tiefliegenden Venen, wobei die Blutdurchströmung erhöht wird und der Rücklauf des Blutes zum Herzen vorangetrieben wird.
Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass sie den venösen Rücklauf verbessern sollten, das heißt, wenn das Blut aus den Muskeln zurück zum Herzen geführt wird. Es sind nicht viele Untersuchungen gemacht, und sie wurden überwiegend in Ruhe durchgeführt, aber man vermutet, dass die Wirkung, die in Ruhe gesehen wird, sich auch während physischer Tätigkeit geltend macht, und damit dazu beiträgt, Abfallstoffe wie zum Beispiel Milchsäuren zu beseitigen. Dies sollte die Muskelmüdigkeit und die nachfolgende Restitutionszeit verringern.
Die Kompressionsstrümpfe machen angeblich einen Unterschied vor allem bei der Erhöhung der Sauerstoffversorgung der Muskeln, indem sie die arterielle Blutdurchströmung um bis zu 50% erhöhen. Mit erhöhter arterieller Blutdurchströmung wird der Transport von Sauerstoff an die Muskeln erhöht, was laut den Herstellern die Leistungsfähigkeit, die Ausdauer und die Restitution verbessert.
Aber nicht nur die Blutdurchströmung sollte verbessert werden, sondern sie sollten auch die Muskeln während des Trainings stabilisieren und damit die Muskelmüdigkeit während des Lauftrainings reduzieren und die Ausdauer der Muskeln verbessern.
Haben Sie sich von diesem Artikel inspirieren lassen, sollten Sie vielleicht selbst ein Paar ausprobieren und Ihre eigenen Erfahrungen machen.